DiffusIR

Der PIKE DiffusIR Meßzusatz ist ein Forschungsmeßzusatz für höchste Ansprüche bezüglich Handling und Analysenergebnis. Der Kollektorspiegel befindet sich zwecks weitgehender Unterdrückung von störenden Spiegel-Reflexionsanteilen außerhalb der optischen Ebene. Er wird in Abhängigkeit der jeweiligen Probenhöhe in seiner Neigung justiert und braucht anschließend, während des Probenwechsels, nicht mehr bewegt zu werden. Das garantiert eine maximale Reproduzierbarkeit der Messungen. Die Probenzufuhr erfolgt über einen Schlitten mit zwei exakt vorgegebenen Positionen. Die zweite Position dient beispielsweise Untergrundmessungen ohne erneute Fokussierung oder Justage. Durch die geschlossene Ausführung des Gehäuses läßt sich der gesamte Meßzusatz zur Vermeidung von Wasserdampf- und CO2-Absorptionseinflüssen mit einem IR-inaktiven Gas spülen. Bei der NIR-Version sind die Spiegel vergoldet.

Optional lassen sich zwei temperierbare Module einsetzen. Die Hochtemperaturversion deckt einen Temperaturbereich bis 1000 °C ab, sie kann z.B. mit einem Reaktionsgas im Durchfluß betrieben werden. Auch eine druckfeste Ausführung (Vakuum bis 10-6 mbar / Überdruck bis 100 bar) ist verfügbar. Die Tieftemperaturversion deckt unter Verwendung von flüssigem Stickstoff einen Temperaturbereich von -150 °C bis 500 °C ab.

Neben der manuellen Bedienung des Temperatur-Reglers steht optional die TempPRO Software zur Bedienung des Reglers von einem PC über die USB Schnittstelle zur Verfügung. Hierüber lassen sich auch komplex aufgebaute Heizprogramme (bestehend aus Heizrampen und Haltezeiten) erstellen. Desweiteren können in Verbindung mit der Spektrometer-Software ganze Meßabläufe bzw. Methoden zur automatisierten Aufnahme von Spektren in Abhängigkeit von Tempertatur-Vorgaben gestaltet werden. Sämtliche Programmabläufe lassen sich speichern und zu einem beliebigen, späteren Zeitpunkt erneut ausführen.