Mikro-Durchflußreaktor CAP-500

In Durchflußreaktoren mit Volumina von wenigen Mikrolitern können chemische Synthesen in sehr kleinem Maßstab durchgeführt werden. Aufgrund des hohen Oberflächen-zu-Volumen-Verhältnisses lässt sich die Temperatur im Mikro-Durchflußreaktor erheblich besser als in klassischen Reaktoren kontrollieren. Auch bei Reaktionen, die z.B. durch UV-Licht katalysiert werden, ist das hohe Oberflächen-zu-Volumen-Verhältnis ein Vorteil, da eine gleichmäßige Bestrahlung des Reaktionsmediums erzielt wird. Bereits während eines laufenden Versuchs können die Parameter Druck, Temperatur, Verweilzeiten etc. untersucht und optimiert werden, um Nebenreaktionen zu reduzieren und Ausbeuten zu erhöhen.

Der Linkam CAP-500 Mikro-Durchflußreaktor nutzt Kapillaren mit Aussendurchmessern von 1/8 oder 1/16 Zoll (3,2 bzw. 1,6 mm, andere Durchmesser sind optional möglich). Der Heiz-/Kühlkörper aus massivem Silber deckt über die Länge von 50 mm einen maximalen Temperaturbereich von -195 bis 500 °C mit einer Genauigkeit von mind. ±0,1 K ab. Um den Reaktionsverlauf entlang der Flußrichtung kontrollieren zu können, läßt sich die Kapillare entlang ihrer Achse im laufenden Betrieb um 25 mm verschieben. Es können Heiz-/Kühlraten von 0,1 bis 50 K/min eingestellt werden.

Anwendungsbeispiele sind z.B. die Simulation der Lösung von Gasen in geologischen Fluiden und die Untersuchung des Fließverhaltens und der Stabilität von biologischen Flüssigkeiten unter Druck und Temperatur, jeweils in Durchlicht und Auflicht.

Zeit- und bedingunsgleiche Referenzuntersuchungen sind mit dem optionalen Doppelkapillarhalter möglich.