Temp.-Bereich:
-25 °C bis 120 °C

Die Linkam LTS-120 Kammer erreicht eine Temperaturstabilität von mindestens ±0,1 K. Die maximale Heiz-/Kühlrate beträgt 30 K/min. Heizung und Kühlung der Probe erfolgen über einen quaderförmigen Metallblock im Innern der Kammer. Er beinhaltet Peltier-Elemente, d.h. sowohl Heizung als auch Kühlung erfolgen ausschließlich elektrisch. Zur Abführung der von den Peltier-Elementen erzeugten Wärme dient ein zum Lieferumfang gehörendes Wasser-Umlaufsystem. Wird statt des Wasser-Umlaufsystems ein Chiller eingesetzt, der das Kühlwasser auf ca. 5 °C zu kühlt, kann eine minimale Temperatur von -40 °C erreicht werden.

Die Durchlicht-Apertur im temperierten Metallblock beträgt 2,5 mm im Durchmesser. Der eingebaute XY-Kreuztisch ist sowohl für die Aufnahme herkömmlicher Objektträger als auch geeigneter Tiegel aus Quarz (oder anderen transparenten Materialien) ausgelegt. Damit lassen sich sämtliche Bereiche einer Probe ins Zentrum der Beobachtung verschieben.

Die Kammer verfügt ferner über gasdichte Anschlüsse zur Spülung mit einem Schutzgas oder zur Schaffung einer anderen, künstlich kontrollierten Atmosphäre. Je nach Aufgabe können verschiedene Fenstermaterialien eingesetzt werden, z.B. für die Mikrospektroskopie im UV-Vis oder IR-Spektralbereich. Optional ist die Ausrüstung der LTS-120 Kammer mit inneren Kontakten für den Anschluß von Elektroden möglich. Mit ihnen lassen sich zusätzlich Leitfähigkeiten einer Substanz unter verschiedenen Bedingungen bestimmen oder das Verhalten unter Einfluß einer angelegten Spannung (z.B. bei Flüssigkristallen) untersuchen.